Tuesday, 17.09.19
home Wurmbefall beim Hund Katzen & Tollwut ? Milbenbefall beim Hamster Quaratäne
Tiermedizn Einführung
Tiermedizin - Medikamente
Tiermedizin - Temperatur messen
Tiermedizin - Reinigung der Wunde
weiteres Tiermedizin ...
Das Haustier richtig versichern
Medikamente bei Tieren
Versicherung für Haustiere
Haustiere für Kinder
Tiermedizin Hunde
Tiermedizin - Wurmbefall beim Hund
Tiermedizin - Flohbefall beim Hund
Tiermedizin - Impfungen beim Hund
weiteres Tiermedizin Hunde...
Reisekrankheit bei Hunden
Tiermedizin Katzen
Tiermedizin - Katzenimpfungen
Tiermedizin - Katzenschnupfen
Tiermedizin - Tollwut bei Katzen
weiteres Tiermedizin Katze...
Tiermedizin Meerschweinchen
Zahnprobleme Meerschweinchen
Verdauung Meerschweinchen
Milbenbefall Meerschweinchen
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Hamster
Nassschwanzkrankheit
Verdauung beim Hamster
Milbenbefall beim Hamster
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Ratten und Mäuse
Tiermedizin - Krankheiten Mäuse
Tiermedizin - Haltung von Mäusen
Tiermedizin - Krankheiten Ratten
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Wellensittich
Verdauung beim Wellensittich
Gefahrenquellen Wellensittiche
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Fische
Parasitenbefall Fische
Viruskrankheiten bei Fischen
Quaratäne für Fische
weiteres Tiermedizin ...
Tierhaltung
Papageienhaltung – Tipps für Anfänger
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tiermedizin - Leukose

Tiermedizin - Leukose


Leukose oder Katzenleukämie wird durch den Feline Leukosevirus verursacht. Der FeLV ist weltweit verbreitet und gehört zu den tödlich endenden, ansteckenden Infektionskrankheiten.



Übertragen wird der FeLV durch Kontakt mit Speichel der infizierten Katze. In den meisten Fällen stecken sich gesunde Katzen durch das gegenseitige Beschnuppern und Belecken an. Da der Erreger auch außerhalb des Wirts überleben kann, kann die Ansteckung auch über das Teilen von gemeinsamen Futternäpfen erfolgen.

Das Gefährliche am FeLV ist, dass er in den meisten Fällen erst nach Monaten als solcher erkannt wird, da zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit Monate oder sogar Jahre vergehen können. Kommt es zum Ausbruch der Krankheit, äußert sie sich als Appetitlosigkeit, Abmagerung und allgemeiner Schwäche. Je nachdem, welche Organe betroffen sind, leidet die infizierte Katze unter Durchfall, Erbrechen, Atemnot, Fieber. In einigen Fällen entstehen Tumore.

Eine erfolgreiche Behandlung ist bisher noch nicht möglich. Zwar können die Symptome durch Medikamente gemildert werden, jedoch endet die Krankheit früher oder später mit dem Tod. Daher bieten Impfungen den besten Schutz gegen den FeLV.

Wer mehrere Katzen hält, sollte die infizierte Katze in Quarantäne stecken und die anderen Katzen untersuchen lassen. Um die Ausbreitung des Virus zu hemmen, sollten alle Gegenstände, die von der kranken Katze benutzt wurden, gereinigt werden. Der FeLV ist für Menschen ungefährlich.



Das könnte Sie auch interessieren:
Tiermedizin - FIV

Tiermedizin - FIV

Tiermedizin - FIV Das Feline Immunschwäche Virus (FIV) ist dem menschlichen AIDS-Virus ähnlich und wird daher auch als Katzen-AIDS bezeichnet. Das FIV ist nicht übertragbar auf den Menschen – es ...
Tiermedizin - FIP

Tiermedizin - FIP

Tiermedizin - FIP Die Feline Infektiöse Peritonitis ist eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit, die sich seit den 1960er Jahren ausbreitet. Sie betrifft vor allem jüngere Katzen im Alter bis ...
Diese Website ersetzt keinen Tierarztbesuch. Die Tiermedizinartikel dienen nicht für eine Selbstdiagnose/Selbstbehandlung!