Monday, 25.06.18
home Wurmbefall beim Hund Katzen & Tollwut ? Milbenbefall beim Hamster Quaratäne
Tiermedizn Einführung
Tiermedizin - Medikamente
Tiermedizin - Temperatur messen
Tiermedizin - Reinigung der Wunde
weiteres Tiermedizin ...
Das Haustier richtig versichern
Medikamente bei Tieren
Versicherung für Haustiere
Haustiere für Kinder
Tiermedizin Hunde
Tiermedizin - Wurmbefall beim Hund
Tiermedizin - Flohbefall beim Hund
Tiermedizin - Impfungen beim Hund
weiteres Tiermedizin Hunde...
Reisekrankheit bei Hunden
Tiermedizin Katzen
Tiermedizin - Katzenimpfungen
Tiermedizin - Katzenschnupfen
Tiermedizin - Tollwut bei Katzen
weiteres Tiermedizin Katze...
Tiermedizin Meerschweinchen
Zahnprobleme Meerschweinchen
Verdauung Meerschweinchen
Milbenbefall Meerschweinchen
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Hamster
Nassschwanzkrankheit
Verdauung beim Hamster
Milbenbefall beim Hamster
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Ratten und Mäuse
Tiermedizin - Krankheiten Mäuse
Tiermedizin - Haltung von Mäusen
Tiermedizin - Krankheiten Ratten
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Wellensittich
Verdauung beim Wellensittich
Gefahrenquellen Wellensittiche
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Fische
Parasitenbefall Fische
Viruskrankheiten bei Fischen
Quaratäne für Fische
weiteres Tiermedizin ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tiermedizin - Haltung Fische

Tiermedizin - Haltung Fische


Eine gute Wasserqualität ist das A und O für die Gesundheit der Fische. Schlechtes Wasser begünstigt Infektionen durch Bakterien und Parasiten. Neben den richtigen Werten (pH, Nitrit, Nitrat, Wasserhärte) spielt vor allem der Filter bzw. die Filteranlage eine wichtige Rolle. Der Filter sollte so groß sein, dass er etwa die Hälfte des Wassers in einer Stunde filtern kann.



Das Wasser sollte in einem Rhythmus von zwei Wochen zu etwa einem Viertel ausgewechselt werden. Man sollte auf keinen Fall das gesamte Wasser wechseln, da dies für die Fische einen erheblichen Stress darstellt.

Für eine gute Wasserqualität ist es wichtig, dass das Becken nicht mit zu vielen Fischen besetzt wird. Das Wasser verschmutzt bei übermäßigem Fischbesatz und wird unzureichend mit Sauerstoff versorgt. Ebenso wichtig ist die richtige Temperatur. Zu warmes Wasser kann ebenso wie zu kaltes Wasser die Gesundheit der Fische beeinträchtigen.

Vor dem Kauf von neuen Fischen sollte man sich erkundigen, mit welchen Arten sie sich vertragen. Kämpfe zwischen verschiedenen Arten bedeuten einen extremen Stress für alle Fische im Becken und enden zum Teil auch tödlich.

Bei der Fütterung sollte man darauf achten, lieber wenig und dafür häufig zu füttern als die gesamte Tagesdosis in einer Portion zu verfüttern. Das Becken sollte in regelmäßigen Abständen von abgestorbenen Pflanzen gesäubert werden. Fische, die Krankheitsanzeichen zeigen, sollten umgehend in ein Quarantänebecken gesetzt werden, um nicht den gesamten Bestand zu gefährden.



Das könnte Sie auch interessieren:
weiteres Tiermedizin ...

weiteres Tiermedizin ...

Fischkrankheiten Wenn Sie Fische halten, dann können diese auch einmal erkranken. Seien es Aquarium Fische oder Fische im Teich. Die bekanntesten Fischkrankheiten haben wir Ihnen hier einmal ...
Tiermedizin - Haltung Fische

Tiermedizin - Haltung Fische

Tiermedizin - Haltung Fische Eine gute Wasserqualität ist das A und O für die Gesundheit der Fische. Schlechtes Wasser begünstigt Infektionen durch Bakterien und Parasiten. Neben den richtigen Werten ...
Diese Website ersetzt keinen Tierarztbesuch. Die Tiermedizinartikel dienen nicht für eine Selbstdiagnose/Selbstbehandlung!