Tuesday, 17.09.19
home Wurmbefall beim Hund Katzen & Tollwut ? Milbenbefall beim Hamster Quaratäne
Tiermedizn Einführung
Tiermedizin - Medikamente
Tiermedizin - Temperatur messen
Tiermedizin - Reinigung der Wunde
weiteres Tiermedizin ...
Das Haustier richtig versichern
Medikamente bei Tieren
Versicherung für Haustiere
Haustiere für Kinder
Tiermedizin Hunde
Tiermedizin - Wurmbefall beim Hund
Tiermedizin - Flohbefall beim Hund
Tiermedizin - Impfungen beim Hund
weiteres Tiermedizin Hunde...
Reisekrankheit bei Hunden
Tiermedizin Katzen
Tiermedizin - Katzenimpfungen
Tiermedizin - Katzenschnupfen
Tiermedizin - Tollwut bei Katzen
weiteres Tiermedizin Katze...
Tiermedizin Meerschweinchen
Zahnprobleme Meerschweinchen
Verdauung Meerschweinchen
Milbenbefall Meerschweinchen
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Hamster
Nassschwanzkrankheit
Verdauung beim Hamster
Milbenbefall beim Hamster
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Ratten und Mäuse
Tiermedizin - Krankheiten Mäuse
Tiermedizin - Haltung von Mäusen
Tiermedizin - Krankheiten Ratten
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Wellensittich
Verdauung beim Wellensittich
Gefahrenquellen Wellensittiche
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Fische
Parasitenbefall Fische
Viruskrankheiten bei Fischen
Quaratäne für Fische
weiteres Tiermedizin ...
Tierhaltung
Papageienhaltung – Tipps für Anfänger
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Tiermedizin - Flohbefall bei Katzen

Tiermedizin - Flohbefall bei Katzen


Katzen werden in den meisten Fällen an ihrem Schlafplatz von Flöhen befallen. Weibliche Flöhe legen ihre Eier im Fell der Katze ab. Die Eier fallen auf den Schlafplatz und entwickeln sich dort zu Larven. Aus den Larven werden Flohpuppen, die bis zu einem Jahr ohne Wirt überleben können. Befindet sich ein geeigneter Wirt in Nähe, springen die Flohpuppen auf das Tier oder den Menschen. Der ausgewachsene Floh ernährt sich über Stiche vom Blut des Wirts.



Da Flöhe auch Überträger verschiedener Krankheiten sind, sollte ein Flohbefall unbedingt behandelt werden. Deutliche Symptome für einen Flohbefall sind juckende, entzündete Stichstellen, die Krusten bilden und eine verstärkte Schuppenbildung. Sichtbarer als die Flohpuppen oder Flöhe selbst ist der Flohkot, den man als kleine, schwarze Krümel im Katzenfell erkennen kann.

Bei Flohbefall sollte die Katze tierärztlich untersucht werden. Um die Flöhe zu bekämpfen, bieten sich Flohhalsbänder, Flohpuder oder –tropfen an. Man sollte nur Puder und Sprays verwenden, die für die Katze unschädlich sind.

Wirksam und einfach in der Handhabung sind Flohtropfen. Die Tropfen werden auf den Nacken der Katze gestrichen. Nach kurzer Zeit sind die Tropfen in die Haut eingezogen und vergiften auf diese Weise die erwachsenen Flöhe, die für die Stiche verantwortlich sind.

Ein Flohhalsband funktioniert auf dieselbe Weise. Während der Behandlungsdauer sollte die Katze von Kindern ferngehalten werden, da über das Streicheln die Flöhe übertragen werden können.

Der nächste Schritt, um die Flöhe loszuwerden, besteht in einer gründlichen Reinigung der gesamten Wohnung. Da die Flohlarven überall liegen könnten, reicht es nicht, nur den Schlafplatz der Katze zu reinigen. Vor allem Polstermöbel, Kissen und Decken sollten gereinigt und gewaschen werden. Am besten lassen sich die Flöhe mit einem Dampfreiniger entfernen.

Da Flohpuppen ein Jahr ohne Wirt überleben können, muss man davon ausgehen, dass die Wohnung etwa ein Jahr von Flöhen bewohnt wird. Um die Fortpflanzung der Flöhe zu stoppen, kann man beim Tierarzt ein Medikament besorgen, das dem Katzenfutter beigemischt wird. Dieses Mittel sorgt dafür, dass Floheier sich nicht weiterentwickeln zu Larven. Langfristig ist dies die sicherste Methode, um Flöhe loszuwerden. Das Medikament kann auch als Floh-Impfung gespritzt werden.



Das könnte Sie auch interessieren:
Tiermedizin - FIV

Tiermedizin - FIV

Tiermedizin - FIV Das Feline Immunschwäche Virus (FIV) ist dem menschlichen AIDS-Virus ähnlich und wird daher auch als Katzen-AIDS bezeichnet. Das FIV ist nicht übertragbar auf den Menschen – es ...
Tiermedizin - Katzenimpfungen

Tiermedizin - Katzenimpfungen

Tiermedizin - Katzenimpfungen Damit die Katze gesund bleibt, sind Impfungen der beste Schutz. So sollte das Katzenjunge gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden. Im Alter von einem Jahr ...
Diese Website ersetzt keinen Tierarztbesuch. Die Tiermedizinartikel dienen nicht für eine Selbstdiagnose/Selbstbehandlung!