Thursday, 14.12.17
home Wurmbefall beim Hund Katzen & Tollwut ? Milbenbefall beim Hamster Quaratäne
Tiermedizn Einführung
Tiermedizin - Medikamente
Tiermedizin - Temperatur messen
Tiermedizin - Reinigung der Wunde
weiteres Tiermedizin ...
Das Haustier richtig versichern
Medikamente bei Tieren
Versicherung für Haustiere
Haustiere für Kinder
Tiermedizin Hunde
Tiermedizin - Wurmbefall beim Hund
Tiermedizin - Flohbefall beim Hund
Tiermedizin - Impfungen beim Hund
weiteres Tiermedizin Hunde...
Reisekrankheit bei Hunden
Tiermedizin Katzen
Tiermedizin - Katzenimpfungen
Tiermedizin - Katzenschnupfen
Tiermedizin - Tollwut bei Katzen
weiteres Tiermedizin Katze...
Tiermedizin Meerschweinchen
Zahnprobleme Meerschweinchen
Verdauung Meerschweinchen
Milbenbefall Meerschweinchen
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Hamster
Nassschwanzkrankheit
Verdauung beim Hamster
Milbenbefall beim Hamster
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Ratten und Mäuse
Tiermedizin - Krankheiten Mäuse
Tiermedizin - Haltung von Mäusen
Tiermedizin - Krankheiten Ratten
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Wellensittich
Verdauung beim Wellensittich
Gefahrenquellen Wellensittiche
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Fische
Parasitenbefall Fische
Viruskrankheiten bei Fischen
Quaratäne für Fische
weiteres Tiermedizin ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Tiermedizin - Medikamente

Tiermedizin - Medikamente


Die meisten Tiere lassen sich nicht ohne Widerstand Medikamente verabreichen. Um die Medikamenteneinnahme zu erleichtern, bietet es sich an, Tabletten oder Kapseln zu zerkleinern und dem Futter beizumischen. Da die meisten Tiere jedoch die Medizin riechen, sollte man versuchen, kleine Portionen anzubieten. Wenn das Tier hungrig ist, frisst es in den meisten Fällen das Futter trotz des Geruchs nach Medizin.



Weigert sich das Tier jedoch, bleibt dem Tierhalter nichts anderes übrig, als das Maul zu öffnen und dem Tier die Medizin auf diese Weise zukommen zu lassen. Dabei sollte man ruhig vorgehen. Am besten ist es, wenn man die Tablette oder Kapsel in einer Hand bereit hält und mit der anderen Hand die Schnauze zuhält. Daumen und Zeigefinger der haltenden Hand schieben sich zwischen die Lippen, so dass sich das Maul leicht öffnet. Mit einem freien Finger der anderen Hand lässt sich der Unterkiefer nach unten drücken. Die Oberlippe wird festgehalten, so dass das Tier nicht zubeißen kann. Die Tablette kann nun verabreicht werden. Um das Tier zum Schlucken zu bringen, sollte der Kopf des Tieres vorsichtig ein Stück nach oben gestreckt werden. Durch ein paar Streichelbewegungen am Hals wird beim Tier ein Schluckreflex ausgelöst.

Die Tablette oder Kapsel kann auch mit Hilfe eines so genannten Pillengebers verabreicht werden. Flüssige Medizin lässt sich mit Hilfe von Pipetten oder Spritzen (ohne Nadeln) verabreichen. Eine Hand hält das Maul fest. Die Oberlippe wird nach oben geschoben, so dass das Gebiss zu sehen ist. Nun wird die Pipette oder Spritze zwischen den Zähnen in das Maul geschoben und die flüssige Medizin kann verabreicht werden. Dabei sollte man darauf achten, die Medizin nicht zu schnell zu verabreichen, da sonst Teile in die Luftröhre gelangen können. Muss viel flüssige Medizin eingenommen werden, bietet sich eine kleine Flasche für das Verabreichen an.

Bei der Behandlung von Augenerkrankungen wird zunächst das Auge gesäubert. Hierfür gibt es spezielle Augentücher, die man beim Tierarzt oder in der Apotheke bekommen kann ( zum Beispiel hier). Am einfachsten lassen sich Augentropfen zu zweit verabreichen. Eine Person hält den Kopf in Ruhigstellung und zieht das untere Augenlid vorsichtig nach unten, während die andere Person die Augentropfen verabreicht. Dabei sollte man darauf achten, den Augapfel nicht zu berühren.



Das könnte Sie auch interessieren:
Das Haustier richtig versichern

Das Haustier richtig versichern

In Deutschland haben viele Haushalte einen Hund oder eine Katze als Haustier. Viele unserer Haustiere haben mit Krankheiten zu tun, die auch uns Menschen betreffen. Einfach nur zusehen, wie unser ...
Haustiere für Kinder

Haustiere für Kinder

Früher oder später ist es so weit und die meisten Kinder wünschen sich ein Haustier. Einen liebevollen Gefährten mit dem sie spielen und schmusen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen ...
Diese Website ersetzt keinen Tierarztbesuch. Die Tiermedizinartikel dienen nicht für eine Selbstdiagnose/Selbstbehandlung!