Thursday, 14.12.17
home Wurmbefall beim Hund Katzen & Tollwut ? Milbenbefall beim Hamster Quaratäne
Tiermedizn Einführung
Tiermedizin - Medikamente
Tiermedizin - Temperatur messen
Tiermedizin - Reinigung der Wunde
weiteres Tiermedizin ...
Das Haustier richtig versichern
Medikamente bei Tieren
Versicherung für Haustiere
Haustiere für Kinder
Tiermedizin Hunde
Tiermedizin - Wurmbefall beim Hund
Tiermedizin - Flohbefall beim Hund
Tiermedizin - Impfungen beim Hund
weiteres Tiermedizin Hunde...
Reisekrankheit bei Hunden
Tiermedizin Katzen
Tiermedizin - Katzenimpfungen
Tiermedizin - Katzenschnupfen
Tiermedizin - Tollwut bei Katzen
weiteres Tiermedizin Katze...
Tiermedizin Meerschweinchen
Zahnprobleme Meerschweinchen
Verdauung Meerschweinchen
Milbenbefall Meerschweinchen
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Hamster
Nassschwanzkrankheit
Verdauung beim Hamster
Milbenbefall beim Hamster
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Ratten und Mäuse
Tiermedizin - Krankheiten Mäuse
Tiermedizin - Haltung von Mäusen
Tiermedizin - Krankheiten Ratten
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Wellensittich
Verdauung beim Wellensittich
Gefahrenquellen Wellensittiche
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Fische
Parasitenbefall Fische
Viruskrankheiten bei Fischen
Quaratäne für Fische
weiteres Tiermedizin ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Tiermedizin - Katzenschnupfen

Tiermedizin - Katzenschnupfen


Der Katzenschnupfen ist eine ansteckende Infektionskrankheit, die durch verschiedene Erreger ausgelöst werden kann. In den meisten Fällen wird der Katzenschnupfen durch Herpesviren verursacht. Gegen viele Erreger kann die Katze geimpft werden. Die Ansteckung erfolgt über den Kontakt mit Speichel, Nase und Auge des infizierten Tieres. Da die Erreger auf Gegenständen überleben, können sich gesunde Tiere beim Teilen von Futternäpfen anstecken.



Etwa 1-5 Tagen nach der Ansteckung macht sich der Katzenschnupfen bemerkbar in Form von Fieber, häufigem Niesen, Appetitlosigkeit, allgemeiner Schwäche und Trägheit. Manche Katzen speicheln stark. Der Ausfluss aus Augen und Nase kann mit Eiter verbunden sein. Die kranke Katze leidet unter Haarausfall und je nach allgemeinem Gesundheitszustand können sich die Beschwerden steigern bis zu einer Lungenentzündung oder Geschwüren im Mund oder auf den Augen.

Insbesondere junge und alte Tiere, deren Abwehr geschwächt ist, brauchen viel Ruhe und Zeit, um sich vom Katzenschnupfen zu erholen. Die kranke Katze sollte umgehend von einem Tierarzt untersucht werden. Mit Hilfe von Antibiotika und anderen Medikamenten kann der Katzenschnupfen erfolgreich behandelt werden.

Um die kranke Katze zu schonen, sollte man ihr viel Ruhe gönnen. Sie sollte in einem angenehm warmen Raum liegen können. Um die Schleimhäute nicht zusätzlich zu strapazieren, sollte die Luft nicht zu trocken sein.

Den Ausfluss an Augen, Nase und Mund sollte man behutsam mit lauwarmem Wasser entfernen. Tipp:

Schöne lizenfreie Katzen Bilder gibts bei n3po.



Das könnte Sie auch interessieren:
Tiermedizin - FIV

Tiermedizin - FIV

Tiermedizin - FIV Das Feline Immunschwäche Virus (FIV) ist dem menschlichen AIDS-Virus ähnlich und wird daher auch als Katzen-AIDS bezeichnet. Das FIV ist nicht übertragbar auf den Menschen – es ...
Tiermedizin - Leukose

Tiermedizin - Leukose

Tiermedizin - Leukose Leukose oder Katzenleukämie wird durch den Feline Leukosevirus verursacht. Der FeLV ist weltweit verbreitet und gehört zu den tödlich endenden, ansteckenden ...
Diese Website ersetzt keinen Tierarztbesuch. Die Tiermedizinartikel dienen nicht für eine Selbstdiagnose/Selbstbehandlung!