Thursday, 14.12.17
home Wurmbefall beim Hund Katzen & Tollwut ? Milbenbefall beim Hamster Quaratäne
Tiermedizn Einführung
Tiermedizin - Medikamente
Tiermedizin - Temperatur messen
Tiermedizin - Reinigung der Wunde
weiteres Tiermedizin ...
Das Haustier richtig versichern
Medikamente bei Tieren
Versicherung für Haustiere
Haustiere für Kinder
Tiermedizin Hunde
Tiermedizin - Wurmbefall beim Hund
Tiermedizin - Flohbefall beim Hund
Tiermedizin - Impfungen beim Hund
weiteres Tiermedizin Hunde...
Reisekrankheit bei Hunden
Tiermedizin Katzen
Tiermedizin - Katzenimpfungen
Tiermedizin - Katzenschnupfen
Tiermedizin - Tollwut bei Katzen
weiteres Tiermedizin Katze...
Tiermedizin Meerschweinchen
Zahnprobleme Meerschweinchen
Verdauung Meerschweinchen
Milbenbefall Meerschweinchen
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Hamster
Nassschwanzkrankheit
Verdauung beim Hamster
Milbenbefall beim Hamster
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Ratten und Mäuse
Tiermedizin - Krankheiten Mäuse
Tiermedizin - Haltung von Mäusen
Tiermedizin - Krankheiten Ratten
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Wellensittich
Verdauung beim Wellensittich
Gefahrenquellen Wellensittiche
weiteres Tiermedizin ...
Tiermedizin Fische
Parasitenbefall Fische
Viruskrankheiten bei Fischen
Quaratäne für Fische
weiteres Tiermedizin ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Tiermedizin - Impfungen beim Hund

Tiermedizin - Impfungen beim Hund


Da die meisten Krankheiten verhindert werden können durch regelmäßige Impfungen, sollte man als Hundehalter darauf achten, die vom Tierarzt empfohlenen Impfungen durchführen zu lassen und regelmäßig auffrischen zu lassen.



Wichtig für die Impfungen ist, dass der Hund gesund ist. Daher sollte man etwa 2 Wochen vor der Impfung eine Entwurmung und eine Flohbehandlung durchführen. Der Erfolg der Impfung ist wesentlich geringer, wenn der Hund unter Wurmbefall leidet!

Bereits in der 6. Lebenswoche kann ein Hundejunge gegen Parvovirose (Katzenseuche) geimpft werden. Im Abstand von etwa 2 Wochen sollte der Hund gegen Staupe, Hepatitis (ansteckende Leberentzündung), Leptospirose (Stuttgarter Hundeseuche) und Tollwut geimpft werden. Durch die Einhaltung des Impfzeitplans werden die Antikörper im Hundekörper verstärkt, so dass anschließend eine jährliche Auffrischungsimpfung für den Schutz des Hundes reicht.

Hunde, die in Zwingern gehalten werden, sollten zusätzlich gegen Bordetella geimpft werden. Um den Überblick nicht zu verlieren, sollte man unbedingt einen Impfpass anlegen, den man in der Regel bei der ersten Impfung vom Tierarzt bekommt. Hier werden alle Impfungen verzeichnet und es kann der nächste Impftermin eingetragen werden.

Der Erfolg der Impfungen ist wesentlich größer, wenn der Hund bereits als Welpe geimpft wird, jedoch ist es grundsätzlich für eine Impfung nie zu spät! Wenn man einen älteren Hund besitzt, der noch nicht geimpft wurde, sollte man ihn impfen lassen, denn gerade im fortgeschrittenen Alter ist die Grundabwehr des Tieres geschwächt und der Hund anfälliger für Krankheiten.



Das könnte Sie auch interessieren:
Reisekrankheit bei Hunden

Reisekrankheit bei Hunden

Nicht nur wir Menschen können See- oder Reisekrank werden. Viele Hundebesitzer kennen es sicherlich, wenn der Hund während einer schon kurzen Autofahrt auf einmal Reisekrank wird. Erbrechen, Durchfall ...
Tiermedizin - Leptospirose

Tiermedizin - Leptospirose

Tiermedizin - Leptospirose Leptospirose ist eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit, die durch Bakterien verursacht wird, den so genannten Leptospiren. Die Leptospiren gelangen über ...
Diese Website ersetzt keinen Tierarztbesuch. Die Tiermedizinartikel dienen nicht für eine Selbstdiagnose/Selbstbehandlung!